Logopädie Othmarschen Annika Meier & Sigrid Poepping Bernadottestrasse 206 / Ecke Halbmondsweg Telefon 040 - 59 46 15 03 Fax 040 - 59 46 15 71 Schluckstörungen Schluckstörungen (Dysphagien) sind keine Seltenheit! Schluckstörungen haben die unterschiedlichsten Ursachen und können geringe bis gravierende Folgen haben. Bei vielen neurologischen Störungen (Schlaganfall, Parkinson, MS, o.a.) kommt es z.B. zu Problemen bei der Nahrungsaufnahme, aber  auch nach Tumorerkrankungen im Kopf-Hals-Bereich (z.B. Hypopharynxcarzinom, Teilresektion des Kehlkopfes) kann das Schlucken  erschwert oder unmöglich sein. Auch im Alter lassen Sensibilität, Motorik und Kraft nach, so dass auch ohne eine offensichtliche Erkrankung das Essen und vor allem aber  das Trinken problematisch sein kann (sogenannte Presbyphagie). Während einige Patientinnen und Patienten lediglich geringe Probleme haben (z.B. Mühe beim Tablettenschlucken, gelegentliches Räuspern beim Trinken), kann eine Schluckstörung aber auch schwerwiegende bis lebensbedrohliche Folgen haben, z.B. wenn Speisepartikel in die  Lunge geraten und Lungenentzündungen hervorrufen oder wenn die Patientinnen und Patienten an Mangelernährung und  Flüssigkeitsmangel leiden.  Um Gefahren abzuwenden und Lebensqualität zu erhalten, bieten wir zusätzlich zur Schlucktherapie auch Seminare zum Thema in  Senioren- und Pflegeheimen an und bilden Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten weiter (siehe auch Kooperationspartner  schluckstoerungen.info und BZG). Wenn Sie oder Ihr/e Angehörige/r an einer Dysphagie oder Presbyphagie leiden, oder Sie den Verdacht haben, dass eine Schluckstörung  besteht - sprechen Sie uns an! Wir können nicht zaubern, aber garantiert etwas für Sie tun!